Eindrücke vom Radfahren am 05.07.2020

„Wilde Gesellen vom Sturmwind durchweht“

Route:
So starteten wir 8 Radfahrer um 10.00h in Wiescheid kath. Kirche. Weiter ging es am Naturfreundehaus AM BLOCK / Opladen Kastanienallee / Reuschenberger Mühle. An der Leverkusener Brücke trafen wir auf eine unübersichtliche Beschilderung des weiterführenden Radweges. Hier öffnete uns ein Mitarbeiter mit Herz vom LAND NRW, nachdem er unsere verzweifelten Gesichter sah, mit einem Universalschlüssel eine Tür im Bauzaun, die uns auf den ersehnten Radweg brachte, der uns über den Rhein bringen sollte. Rheinkassel / Worringen / Dormagen. An der Piwipper Anlegestelle haben wir sehr gut gegessen. Nachdem wir ZONS zu Fuss durchquert hatten, brachte uns die Rheinfähre ZONS/URDENBACH wieder auf die andere Rheinseite. Hellerhof / Richrath / Wiescheid = 50 km

Und es hat nicht geregnet… Wenn Engel unterwegs sind… Dafür hatten wir den Wind, der uns besser in die Pedale treten liess… Die, die nicht mitgefahren sind, haben was verpasst. Danke an Horst, der die Strecke in Perfektion so ausgearbeitet hat, dass wir nur ein kurzes Stück Schotterweg gefahren sind. Soweit lief alles „glatt“ und ihr ward eine tolle Truppe…

LG
Sabine K.

Hinweis: Angemeldete Leser finden nach dem einloggen im Artikel an dieser Stelle weitere Bilder.

Ein Gedanke zu „Eindrücke vom Radfahren am 05.07.2020

Schreibe einen Kommentar