Lesung: Von Odysseus bis zu den Toten Hosen

Elke Nußbaum vom Katholischen Bildungswerk im Kreis Mettmann war am Donnerstag, den 11. April 2019, erneut zu einer Lesung in der Bücherei Wiescheid. Sie nahm die Literaturgruppe und viele weitere Interessierte auf eine nachdenkliche Reise mit über das Mittelmeer.

Ein Reise von Algier nach Ithaka

Diesmal ging es – wenn auch nur in Gedanken – per Schiff von Algerien nach Ithaka, von Odysseus bis zur den Toten Hosen, vom Altertum bis in die aktuelle Flüchtlingskrise: alles verbunden durch das Thema Mittelmeer. In Ihrer einfühlsamen Art fesselte Frau Nußbaum gerade bei schweren Themen, wie den Toten vor Lampedusa oder den Kriegen in Libyen.

Mit Literatur von Fernand Braudel ( ‚La Méditerranée‘), Albert Camus als gebürtigem Französisch-Nordafrikaner, Homer und sogar den Toten Hosen (mit ihrem Lied ‚Europa‘) skizzierte sie eine vielschichtige Sicht auf das Meer zwischen drei Kontinenten. Es wurde deutlich, dass man das Mittelmeer nicht nur vom Norden, aus oft touristischer Sicht, betrachten kann. Es ist vielmehr ein Schmelztiegel aus Sprache, Kultur und vor allem Menschen mit ganz unterschiedlichen Geschichten, Religionen und Sichtweisen: mal melancholisch, mal fürchtend, mal voller Hoffnung.

Weil das hier alles kein Märchen ist
Kein Happy End für all die Leute
Und wenn sie nicht gestorben sind
Sterben sie noch heute

Tote Hosen, ‘Europa’

Die Zuhörer waren bewegt, inspiriert und gingen mit Nachgedanken nach Hause. Büchereileiter Thomas Fournier, der die Lesung organisiert hatte, sprach dann auch allen aus der Seele, als er für die Lesung und vor allem die Anregung dankte, das Mittelmeer auch mal aus anderer, vielleicht ’südlicherer‘ Sicht zu sehen.

Im Juni Kaffeehauskultur

Frau Nußbaum versprach dann auch, fast ein wenig entschuldigend, dass es beim nächsten Mal ein wenig heiterer werde. Am 6.6. um 18:30 Uhr geht es um eine andere Kultur: Wir machen dann Halt in Kaffeehäusern und erfahren mehr über ihre mehr oder minder berühmten Besucher. Alle – nicht nur Kaffeeliebhaber – sind herzlich eingeladen. Und wer Elke Nußbaum kennt, wird wieder spannende Geschichten und neue Einblicke erwarten.

Frau Nußbaum versprach dann auch, fast ein wenig entschuldigend, dass es beim nächsten Mal ein wenig heiterer werde. Am 6.6. um 18:30 Uhr geht es um eine andere Kultur: Wir machen dann Halt in Kaffeehäusern und erfahren mehr über ihre mehr oder minder berühmten Besucher. Alle – nicht nur Kaffeeliebhaber – sind herzlich eingeladen. Und wer Elke Nußbaum kennt, wird wieder spannende Geschichten und neue Einblicke erwarten.

Schreibe einen Kommentar