Bundesweiter Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie

Berlin

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den 18. April 2021 zum Tag des Gedenkens für die Verstorbenen der Corona-Pandemie ausgerufen.

Der Bundespräsident ruft zur Aktion #lichtfenster auf und stellt vom 22. Januar 2021 an abends gut sichtbar ein Licht in ein Fenster von Schloss Bellevue. Damit erinnert er an die vielen Toten der Corona-Pandemie und an diejenigen, die in diesen Wochen um ihr Leben kämpfen. Er setzt ein Zeichen der Anteilnahme und Solidarität mit allen Angehörigen.

Bis zur staatlichen Gedenkfeier im April leuchtet es immer Freitagabend bis Samstagmorgen.

„Deutschland stellt ein Licht ins Fenster. Ein Licht der Trauer, ein Licht der Anteilnahme, ein Licht des Mitgefühls. Unser Licht spendet Wärme, unser Licht zeigt Mitgefühl in einer dunklen Zeit.
Stellen wir also ein Licht ins Fenster – und geben wir acht aufeinander.“

Bundespräsident Steinmeier

Der Bundespräsident möchte mit der Aktion #lichtfenster die Menschen in Deutschland ermuntern, ebenso ein Licht in ihre Fenster zu stellen oder auch ein Bild davon mit dem Hashtag #lichtfenster in den Sozialen Medien zu teilen.

Am 18. April 2021 um 10.15 Uhr beginnt das Gedenken mit einem ökumenischen Gottesdienst im Berliner Dom. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtet anschließend um 13.00 Uhr im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt die zentrale Gedenkfeier für die in der Corona-Pandemie Verstorbenen aus, die auch im ZDF und Radiosendern übertragen wird.

Langenfeld

Auch Bürgermeister Frank Schneider nimmt den Gedenktag zum Anlass, an diesem Tag der mehr als 50 Todesopfer der Corona-Pandemie aus unserer Stadt zu gedenken.

Im Rathaus-Pavillon wird ein Fenster mit LED-Kerzen und einem Kranz gestaltet, das dort eine Woche lang an die Verstorbenen der Pandemie erinnert.

Parallel dazu wird ein Video mit einem Beitrag des Bürgermeisters auf dem Bildschirm neben dem Fenster im Pavillon zu sehen sein. Ein Link zu dem Video wird am 18. April 2021 auch auf der städtischen Homepage www.langenfeld.de (Fenster „Aktuelle Meldungen“) veröffentlicht.

„Wir sollten diesen wichtigen Impuls des Bundespräsidenten zum Anlass nehmen, weiterhin gegenseitige Rücksichtnahme zu leben und vorzuleben, denn jeder an diesem Virus verstorbene Mensch ist einer zu viel. Lassen Sie uns gemeinsam alles Menschenmögliche tun, damit es nicht mehr werden“.

Bürgermeister Frank Schneider

Solingen

Mit der Idee, für jedes Solinger Coronaopfer eine Leuchte ins Fenster des Solinger Rathauses zu stellen, griff Oberbürgermeister Tim Kurzbach einen Aufruf des Bundespräsidenten im Januar auf.

„Die vielen Lichter führen uns vor Augen, dass die täglichen Zahlen, die wir melden, nicht einfach Statistik sind. Es handelt sich um individuelle menschliche Schicksale und individuelles Leid. Dazu kommt der Schmerz und die Trauer der Angehörigen. Die Lichter sind aber auch eine Mahnung an uns alle.
Wir müssen uns und unsere Lieben weiter schützen – durch Disziplin.“

Bürgermeister Tim Kurzbach

Seit dem 29. Januar erleuchteten an jedem Freitagabend mit dem Beginn der Dämmerung Lichter die Glasfassade des Rathauses am Walter-Scheel-Platz. Zu Beginn waren es 124 Lampen, bis zum vergangenen Freitag waren 41 weitere dazu gekommen.

Am Sonntagabend werden die Lichter an der Rathausfront um 21 Uhr zum letzten Mal eingeschaltet.

Zeitgleich wird auf solingen.de ein virtuelles Kondolenzbuch scharf geschaltet, in das Besucher:innen ihre persönlichen Gedanken eintragen können.

Kontaktiere den Admin hier:

3 Gedanken zu „Bundesweiter Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie

  • 16. April 2021 um 18:11
    Permalink

    Vielen Dank für den Hinweis auf den Tag des Gedenkens für die Verstorbenen der Corona-Pandemie. Täglich werden wir mit schrecklichen Informationen konfrontiert, mit denen wir versuchen müssen umzugehen. Es ist keine leichte Zeit, aber wir können unser Mitgefühl zeigen, indem wir am 18.4 ein Licht ins Fenster stellen zur Erinnerung an die Verstorbenen und Solidarität mit den Angehörigen. Seien wir dankbar dafür, dass es uns noch nicht getroffen hat und hoffen wir, dass es bald ein Aufatmen für uns alle gibt. Jedes weitere Wort wäre zuviel.
    Ich wünsche uns allen alles Gute. Bleibt gesund.
    Ingrid

  • 16. April 2021 um 18:30
    Permalink

    Wir wollen auch an die vielen Erkrankten denken, die täglich um ihr Leben kämpfen. An Menschen, die schrecklich leiden, und an Angehörige, die nicht wissen, wie es weitergeht. Nicht zu vergessen an Ärzte, das Pflegepersonal und all diejenigen, die helfen. Ihnen allen gelten unsere guten Wünsche und großer Dank.
    Ingrid

  • 19. April 2021 um 13:11
    Permalink

    Ein Licht zum Gedenken an die Corona-Verstorbenen und Mitgefühl für die Angehörigen und Erkrankten.
    Liebe Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar